Was genau ist ein Wahlarzt?

Wahlärzte haben keine Kassenverträge zu den Versicherungen. Dem Patienten wird vom Wahlarzt eine Rechnung ausgestellt nach Beendigung der Behandlung. Die Rechnung ist vom Patienten zu bezahlen und wird danach vom Patienten bei der zuständigen Krankenkasse mit den Antrag auf Kostenersatz eingereicht. Die Krankenkassen gewähren erst Rückersatz, wenn der Patient die Leistung des Wahlarztes auch bezahlt hat. Der Patient muss gegenüber der Kasse auch nachweisen, dass die angefallenen Kosten tatsächlich bezahlt wurden. Durch Vorlage einer Zahlungsbestätigung, eines Erlagscheines oder eines Kontoauszuges.
Die Patienten erhalten 80 Prozent von dem, was die Kasse einem Vertragsarzt zahlen würde, hätte der Patient einen solchen aufgesucht.
Nach der Krankenordnung der Gebietskrankenkassen kann innerhalb eines Quartals nur ein Facharzt desselben Sonderfaches in Anspruch genommen werden, somit erhält er keinen Kostenersatz beim Wahlarzt im selben Quartal
Beispiel Kostenrückersatz:
4-jähriger Patient sucht Wahlarzt in einen Quartal 1x auf, die Kosten beim Wahlarzt betragen
25 Euro.
Als Rückersatz erhält der Patient von Wiener Gebietskrankenkasse 13 Euro, das sind 80% vom Honorar des Kassenarztes, zuzüglich 80% eines Zuschlages für eine Ordination von Kindern bis zum vollendeten 6.Lj in der Höhe von 5 Euro.
Damit ergibt sich eine Gesamtsumme, die rückerstattet wird von 19 Euro.

Dr. Silvia Novak - Schrammelgasse 7, 2384 Breitenfurt - Tel.: 0676 61 39 401 - s.novak@kinderfacharzt.at

© 2003 - Daniele Genner - Theresianum Webdesign