Thema des Monats Dezember 2000: Was ist ein Bettnässer?

Der Definition nach ist Bettnässen das episodenhafte nächtliche Einnässen ab den 5.Lebensjahr, wobei bei den 5-Jährigen ca. 15-20% aller Kinder dieser Altersgruppe betroffen sind. Auch in der Altersgruppe der 10-Jährigen sind noch 5 % von diesen Leiden betroffen.
Nächtliches Einnässen oder Enuresis wie der Fachausdruck heißt, benötigt immer eine sorgfältige und eingehende Befragung von Eltern und Kind durch den Arzt, aber auch eine eingehende Untersuchung des Kindes inklusive Harnuntersuchung und Nierenultraschall. Bei einem Kind mit Enuresisverdacht muss einmal über 2 Tage ein Protokoll über Harnmenge und Zeiten des Harnlassens geführt werden. Eine wirkungsvolle Therapie mit einem Nasenspray oder mit kleinen Tabletten wird begonnen, wenn die nächtlichen Harnportionen größer als die aktuelle Blasenkapazität ist. Die Dauer der Therapie sind einige Wochen. Wenn das Einnässen eher tagsüber "passiert" kann eventuell Verhaltenstherapie helfen. Das Kind muss u.a. motiviert werden regelmäßig die Blase zu entleeren, die abendliche Trinkmenge zu reduzieren und einen Kalender über die trockenen Tage zu führen.
Grundsätzlich sollte heute jedes Kind mit Enuresis ab den 5. Lebensjahr abgeklärt und effektiv behandelt werden, da das ständige nächtliche Einnässen zu Versagensängsten und Verhaltensstörungen führen kann. Jedem Kind kann von seinem Kinderarzt geholfen werden.

[zurück zum Archiv]

Dr. Silvia Novak - Schrammelgasse 7, 2384 Breitenfurt - Tel.: 0676 61 39 401 - s.novak@kinderfacharzt.at

© 2003 - Daniele Genner - Theresianum Webdesign